BCS verliert in La-Chaux-de-Fonds!

Die Solothurner mussten am Dienstag im verschneiten La-Chaux-de-Fonds mit einer dezimierten Truppe von sieben Spielern antreten – davon ein neuer Spieler und ein angeschlagener Spieler. Die Ausgangslage verschärfte sich zu Beginn des Spiels zusätzlich, nachdem Wicht und Zlendic gleich nach drei Minuten bereits je mit drei Fouls belastet wurden. Foulprobleme, viele Ballverluste, ein Durcheinander in der Verteidigung und im Angriff und zum Teil sehr fragwürdige Schiedsrichterentscheide führte dazu, dass die Solothurner ein miserables und folgenschweres erstes Viertel erwischten, welches mit 31:12 verloren ging. Bei aller Startschwierigkeit kam im zweiten Viertel ein weiterer Rückschlag dazu, nachdem Raphael Kofmel nach einem unsportlichen Foul (was hier der Unparteiische genau als unsportlich sah, bleibt ein Rätsel) und einem technischen Foul die Halle verlassen musste. So lag der BCS zwischenzeitlich mit dreißig Punkten im Rückstand. Obwohl die Solothurner sich danach fangen und kurz vor Schluss sogar noch in Führung gehen konnten, kassierten die Gäste eine bittere 79:77 Niederlage. Ob es zum Sieg hätte gereicht, wenn Diatta nicht vier Minuten vor Schluss das Spielfeld mit fünf Fouls verlassen musste, bleibt ein Gedankenspiel. Es ist zu hoffen, dass die Solothurner nächsten Montag zu Hause gegen Marin eine Reaktion zeigen können.

N. Kofmel 26 Pkt., F. Diatta 26, B. Zlendic 15, E. Bieri 6, M. Wicht 2, R. Kofmel 2, B. Kalotay

  • November 16, 2017